Wirtschaftssektor: Umweltschutz

 

EU-Politik

Die Entwicklungspolitik der EU fördert einen integrierten Rahmen für ein sauberes Umwelt-Ressourcen-Management, indem sie eine Reihe von weithin getesteten Ansätzen für Umweltschutzdienstleistungen anwendet. Die saubere Umwelt-Management-Politik der EU hat drei Schwerpunkte:

  • umfassender Zugang zu umweltfreundlicher und nachhaltiger Produktion;
  • Schaffung und Stärkung von Organisationen und der Infrastruktur für die nachhaltige und gerechte Bewirtschaftung der Umweltressourcen;
  • die Koordination fairer, nachhaltiger und angemessener Nutzung von Umweltressourcen.

Finanzielle Verluste

Die Bedeutung der ökologischen Nachhaltigkeit wird von Mainstream-Geschäftspraktiken in vielen Bereichen erfasst. Herausforderungen in Bezug auf Ressourcenverbrauch und die Produktion von Treibhausgasen erhalten immer größere Aufmerksamkeit nicht zuletzt aufgrund der Regulierung, Supply Chains sowie des Reputations- und Verbraucherdrucks. Zwar gibt es Anzeichen für eine gewisse Bekanntheit und gute Umweltpraxis bei den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU), doch bleibt dieses Segment der Wirtschaft bekanntlich schwer zu beeinflussen.

Umweltschäden

Umweltzerstörung ist die Verschlechterung der Umwelt durch Erschöpfung der Ressourcen wie Luft, Wasser und Boden oder die Zerstörung von Ökosystemen und das Aussterben von Wildtieren. Sie wird definiert als jede Änderung oder Störung der Umwelt und wird als schädlich oder unerwünscht eingestuft. Auswirkungen auf die Umwelt oder ihre Verschlechterung werden durch die Kombination einer bereits sehr großen und stetig wachsenden Weltbevölkerung verursacht, kontinuierlich steigendes Wirtschaftswachstum und die Anwendung von Ressourcen verbrauchenden und umweltschädlichen Technologien.

Problemlösung

Die wachsenden Probleme im Umweltmanagement brauchen mehr ausreichende, personelle Kapazitäten, die durch die Ausbildung von Umweltmanagern, Entscheidungsträgern und Betreibern von Ökosystemen verbessert werden können, die wiederum  von den Erfahrungen der anderen lernen können.Der erfolgreiche Ansatz beinhaltet die Entwicklung solider Institutionen und einer engen Zusammenarbeit, um die besten Lösungen anwenden zu können, die in der internationalen Gemeinschaft von Praktikern und Agenturen, die Kapazitäten in diesem  Bereich anbieten,  gemeinsam genutzt werden.

Die Bedürfnisse des Umweltschutzsektors: 

  • optimal ausgebildete Fachkräfte und Manager;
  • Personen mit flexiblen Qualifikationen und entsprechenden Fähigkeiten und Kompetenzen;
  • die gegenseitige Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen auf internationaler Ebene;
  • Transparenz zwischen den verschiedenen nationalen Qualifikationssystemen und den Beruf-, Bildungs- und Ausbildungsprogrammen.

Intranet